Institut für Sozialforschung und berufliche Weiterbildung gGmbH Neustrelitz

fabi waren

 

Hier finden Sie alle Themen aufgelistet, für die in diesem Jahr Veranstaltungen geplant werden. Die Termine finden Sie jeweils im aktuellen Programm.

Ihre Kinder sind bei uns natürlich auch willkommen!

Themen, die Sie hier finden, aber vielleicht gern in Penzlin oder Röbel oder Malchow hätten, organisieren wir für Sie über die Familienbildung Müritz  gern auch bei Ihnen vor Ort. Sie haben die Interessentinnen/ Interessenten (mindestens acht) und wir kommen zu Ihnen in eine Kita, in einen öffentlichen Raum oder ähnliches.

 

Titel Inhalt Zielgruppe Std.
Die Bedeutung des Stillens für die Entwicklung des Kindes
  • Nährstoffzusammensetzung der Muttermilch und ihre Auswirkung auf das physische Wohlbefinden und Gedeihen des Kindes
  • Stillen und seine Auswirkungen auf die psychische Entwicklung des Kindes
  • Bedeutung einer innigen, liebevollen Mutter-Kind-Bindung für die Persönlichkeitsentwicklung eines Babys
  • Stillen zur Bedürfnisbefriedigung des Babys, Unterstützung des Wachstums und der Entwicklung des Gehirns sowie des zentralen Nervensystems
  • praktische und hygienische Vorteile des Stillens
(werdende) Mütter 2
Der Hunger nach Berührung ist größer als der im Magen - Babymassagekurs
  • Babymassage nach Frederick Leboyer (französischer Gynäkologe und Geburtshelfer)
  • Berührungen als Grundlage für eine gesunde Entwicklung des Kindes
  • schrittweise Aneignung der einzelnen Handgriffe der überlieferten indischen Lehre
  • Möglichkeiten, mit Massage Verdauungs- und Schlafprobleme zu verringern
Mütter und Väter mit Säuglingen bis zu 6 Monate 15
Ohne Eingewöhnung geht es nicht - die Bedeutung der schrittweisen Eingewöhnung in Kindertagespflege oder Kinderkrippe
  • Bedeutung von emotional-sozialer Kompetenz
  • Vorbereitung des Kindes (und der Eltern)
  • Bedeutung und Gestaltung der Eingewöhnung
  • Was, wenn es nicht gleich gelingt?
Eltern und andere Interessierte 15
Habt ihr heute nur gespielt? - die Bedeutung des Spiels für die Entwicklung des Kindes
  • Spiele und ihre Bildungschancen
  • Wahrnehmen der Interessen, Talente, Stärken und Schwächen von Kindern im Spiel
  • Förderung von Kinder im Spiel
Eltern mit Kleinkindern 15
Mein Kind lernt sprechen - mein Kind verstehen
  • die Fähigkeit zum Spracherwerb
  • Voraussetzungen für die Sprachentwicklung
  • Spracherwerb als Prozess und als Lernvorgang
  • Erlernen der Sprache in der Interaktion
  • Anschauen, Zuhören, Aussprechen lassen, Spielen, Nachsprechen...
  • Vorbildfunktion der Eltern
  • Singen, Tanzen, Bilderbücher anschauen, Geschichten erzählen, sich Zeit nehmen...
Eltern mit Kleinkindern, Interessierte 15
Zauberwort "Resilienz" - oder wie Kinder widerstandsfähig werden
  • Begriffsbestimmung
  • psychische Schutzfaktoren
  • Entwicklung von Resilienz
  • Fähigkeiten und Kompetenzen resilienter Kinder
  • Auswirkungen der konkreten Lebensbedingungen
  • Resilienzförderung auf persönlicher und Beziehungsebene
Eltern, Großeltern, Interessierte 15
Mein Kind kommt abends nicht zur Ruhe - Elternseminar zum Thema liebevolle Konsequenz
  • Zugang zum Kind und Kommunikation (aktives Zuhören, Verbalisieren von Gefühlen)
  • demokratisch konsequenter Erziehungsstil im Sinne einer liebevollen Konsequenz
Eltern mit Kindern insbesondere im Alter von zwei bis sechs Jahren 15
Bleib gesund! - gesunde Lebensweise mit Kindern
  • Ernährungspyramide und daraus resultierende Bedeutung einer gesunden Ernährung
  • Beeinflussung der Ess- und Trinkgewohnheiten durch die jeweilige kulturelle Zugehörigkeit
  • Bedeutung gemeinsamer Mahlzeiten in der Familie
  • Ursachen und Folgen von Über- und Unterernährung
 Mütter, Väter, Großeltern 15
Hurra, wir werden/sind Großeltern!
  • Selbstverständnis, Aufgaben, Möglichkeiten von Großeltern heute
  • Einblick in aktuelle Studien
  • Rolle der Großeltern (aus Sicht der verschiedenen Generationen)
  • Erwartungen (auch eigene) an Großeltern
(werdende)Großmütter und Großväter 3
Erste Hilfe am Kind
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Verschlucken von Gegenständen, Bienen- und Wespenstichen im Gesichts- und Halsbereich, Verbrennungen, Verbrühungen
  • Verhalten bei festgestellter oder vermuteter Vergiftung durch Pflanzen, Chemikalien etc.
  • Maßnahmen zur Vorbeugung des plötzlichen Kindstodes
  • Sofortmaßnahmen zur Reanimation eines Säuglings
  • Notfallmaßnahmen bei Fieberkrämpfen, schweren Krämpfen, Pseudokrupp und schweren Erkrankungen
  • Grundregeln bei Kopfverletzungen des Kindes
  • Bedeutung der eigenen Beruhigung (Panikabwehr) und die des Kindes
Familienangehörige mit Säuglingen und Kleinkindern 3
Wenn es der Mutter gut geht, dann geht es dem Kind gut.
  • Bedeutung einer sicheren Bindung für die Entwicklung des Kindes
  • "Du bist mein EIN, aber nicht ALLES" - neue Aufgaben als Mutter, Hausfrau... und wo bleibt die Frau?
  • besondere Herausforderungen als alleinerziehende Mutter, Unterstützungsmöglichkeiten
  • die neue Rolle des Mannes als Vater und Partner in den ersten Lebensmonaten des Kindes und die damit verknüpften Erwartungen der Mutter
  • Gespräche zwischen den Partnern, damit Erwartungen nicht in Verzweiflung enden
  • gymnastische Übungen zur Stärkung der Rücken- und Beckenbodenmuskulatur, Rückbildungsgymnastik
Mütter mit ihren Säuglingen und Kleinkindern 10
Jungen sind anders als Mädchen
  • Jungen sind anders
  • Verhalten gegenüber Jungen im Verhältnis zum Verhalten gegenüber Mädchen
  • Lern- und Anpassungsleistungen von Jungen heute
  • Förderung von Jungen
  • Anregungen zur positiven Entwicklung von Jungen
Eltern und Großeltern mit Söhnen, Interessierte 15
Wie trage ich mein Baby?
  • Bedeutung der Tragemöglichkeiten eines Babys für den liebevollen Körperkontakt, die Entlastung im Haushalt und die Stärkung der Eltern-Kind-Bindung
  • Anatomie und Entwicklung der kindlichen Hüfte und des Rückens
  • verschiedene Trageweisen, verschiedener Bindeweisen von Tragetüchern und Tragehilfen
Eltern mit Säuglingen 3
Wir bekommen ein Baby! Mein Baby verstehen - ein gelungener Start als Familie!
  • Stimmungen, Bedürfnisse des Säuglings wahrnehmen, Verhalten von Eltern (Videomaterial)
  • Wie mit dem Baby reden?
  • Was möchte mein Kind mir sagen?
  • individuelle Bedürfnisse des Kindes, der Mutter, des Vaters
  • Vorstellungen über einen gelungenen Start als Familie
werdende und "frische" Eltern 6
"Muss ich denn erst laut werden?" - Wege aus der Brüllfalle
  • Anschreien versus gewaltfreie Erziehung?
  • Methoden für eine funktionierende und respektvolle Kommunikation mit Kindern
Eltern in allen Lebensphasen 15
Wenn "der Ernst des Lebens" beginnt - oder wieviel Schulvorbereitung muss sein?
  • Bildung durch Bindung - Bindungs- und Explorationsverhaltenssystem
  • Neugier des Kindes zur Erkundung der Welt
  • Spiel und Bewegung im Vorschulalter
  • Umgang mit Risiken
  • Stärkung der Problemlösekompetenz der Kinder
Interessierte (Groß-)Mütter und (Groß-)Väter 15
Bewegung ist Leben - Leben ist Bewegung (Grundsatz der Osteopathie)
  • Begriffsbestimmung nach Andrew Taylor Still
  • der menschliche Körper als Funktionseinheit mit der Fähigkeit zur Selbstregulierung
  • Auswirkungen auf die Körperfunktionen durch die Versorgung durch das Nerven- und Gefäßsystem
  • Auswirkungen der Behandlung des Knochengerüstes auf Störungen des gesamten Organismus
  • Denkanstöße zum respektvollen Umgang des Menschen mit sich selbst (Denken, Fühlen, Handeln)
interessierte Familienmitglieder 3
Sanfte homöopathische Hilfe für Groß und Klein
  • Vorstellung der Homöopathie nach Samuel Hahnemann
  • Ähnlichkeitsgesetz als Grundlage homöopathischen Handelns
  • Wirkungsweise der gebräuchlichsten homöopathischen Mittel
interessierte Familienmitglieder 3
Bewegung als Motor für die Entwicklung des Kindes
  • warum sich Kinder gern bewegen
  • Bewegungen von Säuglingen als Möglichkeit nonverbaler Kommunikation
  • Umwelterfahrungen durch Bewegung
  • Möglichkeiten der Förderung des Bewegungsdranges der Kinder
interessierte Familienmitglieder 15
Warum Babys schreien und was Eltern tun oder lassen können.
  • Signale des Säuglings durch das Schreien
  • Reaktion auf das Schreien von Säuglingen von Erwachsenen
  • alte Lehren - neue Erkenntnisse
  • Bedeutung promter Reaktionen der Eltern
  • Bindung als Voraussetzung für einen ausgeglichenen Säugling

 

Interessierte Familienmitglieder 3
Zwillinge - doppelt schön und halb so schlimm?!
  • Pflege im Doppelpack ohne Berührungsängste
  • Nur Eltern oder doch auch Paar?
  • Beachtung der eigenen Bedürfnisse
  • Zweien gerecht werden?
  • Wer kann unterstützen?
  • alleinerziehend mit Zwillingen
  • Eifersucht eines Geschwisterkindes auf die Zwillinge
Eltern von Zwillingen und Mehrlingen 15
Sich tanzend begegnen
  • Tanzen als Lebenselixier
  • thematische Tanzreisen, z. B. "Mein Weg", "Sich in seiner Haut wohlfühlen"...
Interessierte 15
Englischkurs

handlungsorientiertes Sprachtraining

Sprachverwendung Stufe A1 (Eingangsstufe) und Stufe A2 (Grundstufe)

Interessierte 30

Entsprechend aktueller Bedarfe entwickeln wir unsere Angebote weiter. Gern nehmen wir Anregungen entgegen!

 

Kontakt

Gitta Grabner / Jutta Behrend
D.-Bonhoeffer-Str. 18, 17192 Waren (Müritz)
Telefon: 03991 180037